Kinderzahnheilkunde / Prävention / Fissurenversiegelung

Fissurenversiegelungen

Was sind eigentlich 'Fissurversiegelungen'?

Wir versiegeln die Zahn­oberfläche, damit Bak­te­rien nicht mehr so leicht Zu­tritt haben können. Alle karies­gefähr­deten Fis­suren (klei­ne Rillen) und Grübchen, wie sie insbesondere bei bleiben­den Mo­la­ren (große Backen­zähne) und bei Prä­mo­laren (kleine Backen­zähnen) an der Ober­fläche vorhanden sind, aber auch Ein­zie­hun­gen (Rillen, Kerben) an oberen Schnei­de­zäh­nen sollten ver­sie­gelt werden.

Auch Milchzähne mit stark zerklüftetem Fissuren­relief sollten idealer­weise ver­siegelt werden. Ob Ihr Kind davon betroffen ist, können wir recht schnell er­kennen und unpro­ble­ma­tisch behandeln.

 

Wie gehen wir bei Versiegelungen vor?

Die Voraussetzung dafür ist in erster Linie, dass die Zähne komplett durch­gebrochen sind. Wichtig ist auch, dass der zu ver­sie­gelnde Zahn ausreichend trocken­gelegt werden kann. Bei der Versiegelung wird der Zahn leicht angeätzt, dann wird das Ver­siegelungs­material aufge­tragen und ausge­härtet. Anschließend wird der Zahn fluori­diert. Als Mate­rialien werden heute Kunst­stoffe verwendet. Falls aller­dings gerade durch­brechende Zähne schon stark karies­gefähr­dete Fis­suren aufweisen, würden wir bis zum Zeit­punkt der Möglich­keit einer korrekten Trocken­legung die Fissur durch Auf­tragen von Fluorid­lack schützen.

Das könnte Sie auch interessieren

Das Team

Das Team

Lernen Sie unser Team kennen

Kieferorthopädie

Kieferorthopädie

Wan braucht mein Kind eine Spange?

Anästhesie

Anästhesie

Welche sanften Methoden setzen wir ein?