Kinderzahnheilkunde / Entspannt beim Zahnarzt / Entspannung mit Lachgas

Lachgas-Therapie

Wann verwenden Sie Lachgas?

Lachgas hat eine beruhigende Wir­kung und vermindert Schmer­zen. Die Zu­füh­rung eines Lachgas-Sauer­stoff­ge­mischs über eine kleine Nasen­maske versetzt die jungen Patien­ten in einen leicht eu­pho­ri­schen Zustand. Dadurch erhöht sich die Akzep­tanz der im Rah­men einer Behand­lung not­wen­digen Maß­nahmen.

 

Bringt Lachgas wirklich zum Lachen?

Manche Kinder beginnen unter der Wirkung von Lach­gas tat­säch­lich zu lachen. Es wird, gemischt mit Sauer­stoff, über eine Nasen­maske zuge­führt und am Ende der Behand­lung mit reinem Sauer­stoff wieder aus­ge­atmet.

Diese Anwendung ist eine einfache und sichere Beruhigungs­metho­de, in der Ihr Kind wach und an­sprech­bar bleibt. Die Lach­gas­behand­lung ist nicht mit einer Voll­nar­kose zu verwech­seln.

Nach dem Abset­zen tritt der Normal­zu­stand sofort wieder ein. Beauf­sich­tigen Sie es bitte aber den­noch ca. 1 – 2 Stun­den nach der Behand­lung.